Auf Reisen Arbeiten

Von einigen wurde ich schon gefragt: Was arbeitet ihr denn von unterwegs aus? Was machst du denn Stundenplan am PC in einem Café? – Deshalb heute ein kurzer knackiger Beitrag zum Thema: Unterwegs arbeiten.

Für meinen Mann Ben ist die Frage schnell geklärt. Er ist Softwareentwickler und hat immer mal wieder Aufträge. Nebenher arbeitet er (mehr als ich) an unserem gemeinsamen ProjektPraise Poster„.

Processed with VSCO with c2 preset

Tatsächlich arbeite ich auch Hin und Wieder mit am Projekt Praise Poster, zwar oft eher im Administrativen Bereich, aber Emails wollen auch beantwortet werden. Aber auch ein paar wenige Poster stammen „aus meiner Feder“. Ich bin da leider immer etwas zögerlich, traue mir das nicht so zu – doch Ben versucht mich da täglich zu ermutigen mehr zu machen!

Der wohl größte Teil meiner Zeit geht für das Schreiben dieses Blogs drauf. Im Positiven Sinne. Ich schreibe unglaublich gern. Okay, es gibt auch Beiträge die quälen mich und scheinen ewig nicht fertig werden zu wollen. Doch selbst ein Blogpost der sich leicht von der Hand schreibt (wie dieser hier beispielsweise) braucht jede Menge Zeit. Denn es müssen Fotos herausgesucht und bearbeitet werden. Für manche Beiträge müssen sogar erst noch die Fotos gemacht werden. Für einige der Artikel braucht es vorher auch jede Menge Recherche, Lesen von anderen Beiträgen. Man durchsucht das Internet und andere Blogs nach Tipps zum Schreiben oder für schönere Fotos.

 

Dann habe ich bereits für einen anderen Blog einen sogenannten Gastbeitrag geschrieben und ich bin auch wieder dabei neue zu verfassen.

Klar, vielleicht ist es in euren Augen keine „richtige“ Arbeit. Doch manchmal fühlt es sich so an. Wenn der letzte Beitrag länger zurück liegt oder auch wenn man ein paar neue Ideen hat. Oder soviel neue Fotos gemacht hat, das man einfach losschreiben möchte.

Processed with VSCO with c2 preset

Und den richtigen Arbeitsplatz zu finden ist bisher wirklich noch nie ein Problem gewesen. In meisten Stationen unserer Reise gab es Cafés. Und heutzutage gibt es tatsächlich nur noch die Unterscheidung: gutes WLAN und schlechtes WLAN. Und selbst wenn es keines gibt, dann gibt es eine Unterkunft, in der man auch oft ein paar Stunden am PC sitzen kann.

In diesem Sinne, eine schöne (Arbeits-) Woche Euch allen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s